Aktuelles


Trinkwasser mit Umkehrosmose - Anlagen

Alle Stoffwechselvorgänge in unserem Körper brauchen Wasser. Kein einziger Lebensprozess funktioniert ohne Wasser:

Werden unsere Zellen nicht ausreichend mit Wasser versorgt oder sind wir bereits stark dehydriert, reduziert der Organismus bestimmte Körperfunktionen, die er nicht zum Überleben braucht oder stellt sie sogar ganz ein.!

(siehe auch Dr. F. Batmanghelidj: Sie sind nicht krank, Sie sind durstig)! 


Wassermangel kann sich beispielsweise wie folgt äußern. 

Man fühlt sich müde, erhitzt, reizbar, ängstlich, mutlos, depressiv, schläft schlecht, hat einen schweren Kopf, unwiderstehliches Verlangen nach bestimmten Dingen, Angst vor Menschenmengen und Furcht, das Haus zu verlassen.

Weitere Beispiele:

Ashtma, Allergien, Bluthochdruck, Verstopfung, Diabetes Typ II, Autoimmunkrankheiten, morgendliche Übelkeit in der Schwangerschaft, Bulimie, Kreuzschmerzen, Bluthochdruck, Nierensteine, etc.

Es gibt noch sehr viele andere Beispiele, die auf Wassermangel zurückzuführen sind. 

Wassertrinken - aber richtig

  • Die richtige Menge – täglich 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht in Viertel oder Halbliterportionen über den Tag verteilt trinken.
  • Wasser sollte man möglichst vor den Mahlzeiten trinken – am besten eine halbe Stunde vor dem Essen, um den Verdauungstrakt für die Nahrungsaufnahme vorzubereiten. Das gilt besonders für Menschen, die unter Gastritis, Duodentitis, Sodbrennen, Magengeschwüren, Kolitis und Blähungen leiden.
  • Wasser sollte man immer dann trinken, wenn man durstig ist – auch während einer Mahlzeit.
  • Wasser sollte man zweieinhalb Stunden nach einer Mahlzeit trinken, um den Verdauungsprozess abzuschließen und den durch die Verdauung der Nahrung verursachten Wassermangel zu beheben.
  • Wasser sollte man morgens als Erstes trinken, um die während der Nacht entstandenen Wasserverluste auszugleichen.
  • Wasser sollte vor sportlicher Betätigung getrunken werden, damit der Körper genügend Schweiß produzieren kann.
  • Wasser sollte trinken, wer unter Stuhlverstopfung leidet und nicht genug Obst und Gemüse isst. Zwei oder drei Gläser Wasser auf nüchternen Magen direkt nach dem Aufstehen sind ein hoch wirksames Abführmittel. 

Sie möchten ihr Wasser immer frisch gefiltert genießen? Dann ist unser neuartiger Directflow Umkehrosmose Wasserfilter die perfekte Entscheidung.

Öffnen sie einfach nur den Wasserhahn und schon bekommen sie reinstes Wasser, frei von sämtlichen Schadstoffen wie:

Nitrit, Nitrat, Uran, Pestizide, Herbizide, Fungizide, Asbest, coliforme Keime, Arzneimittelrückstände, Schwermetalle, Hormone, Bakterien Chlor und Kalk.


Entscheiden sie sich für die neueste Generation der Umkehrosmose und erleben sie Tag für Tag den puren Geschmack von reinstem Wasser.


Die Umkehrosmose ist das einzige Verfahren, um ein Nahezu 100% reines Trinkwasser zu erhalten. 



0 Kommentare

!! Energielabel für Heizungsanlagen !!


Die Politik hat das erhebliche Potenzial für Energieeinsparungen bei Wärmeerzeugern erkannt und die Einführung eines Energielabels für Wärmeerzeuger beschlossen. Ab dem 26. September 2015 gelten für Wärmeerzeuger, Warmwasserbereiter, -speicher und Verbundanlagen neue Informationsanforderungen.

Ab diesem Stichtag müssen die genannten Produktgruppen mit einem Energielabel, ähnlich dem für Haushaltsgeräte, gekennzeichnet werden. Dies ergibt sich aus den EU-Regelungen zur Verbrauchskennzeichnung. Der Verbraucher soll informiert und motiviert werden, möglichst effiziente Geräte zu kaufen. Das Label ist dem Endkunden hinreichend von der Weißen Ware und Glühbirnen bekannt, die Einteilung in Effizienzklassen ist für ihn damit nichts Neues. 

Das Energielabel schafft mehr Vergleichbarkeit beim Kauf einer Heizungsanlage. Für den Endkunden wird es einfacher, die Energieeffizienz als wichtiges Entscheidungskriterium für den Kauf mit einzubeziehen. Gleichzeitig wird dadurch für die Hersteller ein Anreiz geschaffen, die Entwicklung besonders effizienter Geräte voran zu treiben und auch bei der Vermarktung stärker auf energieeffiziente Geräte zu setzen.

So schafft die EU-Richtlinie eine Transparenz für den Kunden und steigert langfristig die Energieeffizienz im Gebäudesektor. Gleichzeitig bedeutet ihre Umsetzung aber auch eine große Herausforderung für die Branche.


Verplichtungen

Für alle Angebote von Wärmeerzeugern und Warmwasserbereitern oder -speichern gelten ab dem 26. September 2015 neue Informations-Anforderungen. Das installierende SHK-Handwerk als Point of Sale wird hierdurch verpflichtet, seinen Kunden bereits mit dem Angebot Informationen zur Energieeffizienz der angebotenen Produkte in Form eines Datenblatts und eines Energieeffizienz-Label zu übersenden. 

Im einfachsten Fall bedeutet dies, lediglich Unterlagen des Herstellers dem Angebot beizufügen. Regelmäßig wird es jedoch für so genannte Verbundanlagen erforderlich sein, dass der Handwerker ein individuell zusammengestelltes Datenblatt und ein daraus abgeleitetes Energieeffizienzlabel beifügt. Die manuelle Recherche der relevanten Produktdaten und die Berechnung des Verbundanlagenlabels bedeutet einen erheblichen zeitlichen Mehraufwand für den Handwerker. 

HEIZUNGSlabel bündelt und automatisiert diese Aufgaben. So kann der Installateur auch in Zukunft passgenaue, individuell zusammengestellte Anlagen anbieten, ohne den bei manueller Berechnung anfallenden Mehraufwand kompensieren zu müssen.


0 Kommentare

Unsere Sonne..... Energie PUR.....

5 Jahre Beobachtung......

Dies sind keine Computersimulationen. Diese beeindruckenden Bilder sind echte Aufnahmen der Sonne. Gefilmt wurden sie von dem Nasa-Satelliten SDO, der die dynamischen Vorgänge des Sterns dokumentiert


0 Kommentare

Staatliche Förderung so Attraktiv wie noch nie!!!!


Mindestens 3.000 € für Pellets


Die Förderung für Pellets & Solar wird zum 01.04.2015 erhöht. Bei Umstieg auf eine Pelletheizung erhalten Sanierer nun mindestens 3.000 Euro vom Staat; für eine Solaranlage sind es mindestens 2.000 Euro. Beim Heizungstausch durch eine Pellet-Brennwertheizung von ÖkoFEN werden Sanierer sogar mit mindestens 5.250 Euro unterstützt. In der Sanierung sind durch die Kombination z.B. unserer Pellematic Smart mit einer Solaranlage Fördersummen von 7.750 Euro möglich.
NEU ist auch die erhöhte Innovationsförderung für Brennwerttechnik im Neubau: Diese beträgt mind. 3.000 Euro. Das macht das Heizen mit Pellets so attraktiv wie nie!

0 Kommentare

Energietechnik

Andreas Theis & Denis Schmitz GbR

Lüdenscheider Str. 5
51688 Wipperfürth

E-Mail: info@energietechnik-ts.de

Fon: 0 22 67 / 888 99 52

Fax: 0 22 67 / 888 99 53


Energietechnik

Andreas Theis & Denis Schmitz GbR

Auf den Fünf Morgen 5

56626 Andernach

E-Mail: info@energietechnik-ts.de

Fon: 0151 15 14 10 89